Jahresrückblick 2018

wieder ist ein Jahr vergangen und rückblickend stellen wir fest, dass in unseren Stadtteilen ziemlich viel geschehen ist.

Direkt zu Beginn des Jahres, im Januar 2018, stürzte sich der Bürgerverein in eines seiner größten Projekte der vergangenen Jahre: nach monatelanger Vorbereitung, etlichen Planungssitzungen, einer ersten Bürgerversammlung, 5000 verteilten Handzetteln und mehreren Presseterminen stellten wir den Rahmen, um unter Beteiligung von 50 Bürgerinnen und Bürgern aus Haarzopf und Fulerum ein Stadtteilkonzept zu erarbeiten. Dank der professionellen Moderation durch unsere Mitglieder, Carolin Wolf und Rainer Oberkötter, war dieser anderthalbtägige Workshop kurzweilig, unterhaltsam und -nicht weniger wichtig- äußerst produktiv.

Noch im selben Monat wurden die Ergebnisse stellvertretend durch den Bürgerverein an Oberbürgermeister Thomas Kufen übergeben und sogleich vereinbart, dass die Stadtverwaltung in einem späteren Termin den beteiligten Bürgerinnen und Bürgern Informationen zu den vorgeschlagenen Veränderungen geben wird. Damit war das Thema Stadtteilentwicklung für uns zunächst vom Tisch und wir konnten uns den diversen Veranstaltungen im Stadtteil widmen.

So stand Mitte Januar erstmalig der vom Bürgerverein organisierte Neujahrsempfang der Haarzopfer und Fulerumer Vereine an. Mit rund 70 VertreterInnen der örtlichen Institutionen tauschten wir uns aus, tranken das ein oder andere Getränk und loteten Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus. Daran werden wir auch im kommenden Jahr weiter festhalten und das Stadtteilleben mit einem „Tag der Vereine“ noch transparenter machen.

Natürlich durften auch die traditionellen Feiern, die der Bürgerverein im Stadtteil veranstaltet, nicht fehlen: Neben dem Spielplatzfest an der Raadter Straße, dem Kartoffelfest bei Bauer Scheidt, dem Martinszug und dem Weihnachtsmarkt warteten viele gespannt auf das Gemeinsame Sommerfest (GeSoFe). Leider konnte die Zusammenarbeit mit dem Zeltbauer, mit dem wir bisher das Fest organisiert haben, nicht weitergeführt werden. So musste das Fest unglücklicherweise ausfallen. Wir setzen jedoch alles daran, im nächsten Jahr das von vielen ersehnte GeSoFe wieder stattfinden zu lassen!

Wichtigstes Ziel des Bürgervereins ist und bleibt das Voranbringen und Gestalten unserer beiden Stadtteile. Diesen Anspruch haben auch die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteilkonzept deutlich gemacht und sehen sich dabei durch die vielen aktiven Haarzopfer und Fulerumer, die ehrenamtlich für unsere Heimat auftreten, unterstützt. Die Initiierung der Gestaltung diverser Stromkästen durch unser Mitglied Wolfgang Krämer ist nur eines von vielen Beispielen dafür.
Doch auch auf städtischer Ebene wird die Unterstützung und Wahrnehmung unserer Belange größer. So zeigt sich, dass die Forderung, vermehrt Mietwohnraum im Stadtteil zu schaffen, in konkreten Handlungen mündet. Nicht nur an der Fulerumer Straße und am alten REWE-Gelände entstehen derzeit Mietwohnungen, sondern auch die Fläche der ehemaligen Asylunterkünfte Auf‘m Bögel gelangt in das Visier für barrierefreien Mietwohnraum. Die Kommunikation zwischen Stadtverwaltung und Bürgerschaft wird hier deutlich besser als in vorherigen Jahren und das Stadtteilkonzept wird seitens der Stadt teilweise als Handlungsgrundlage genutzt. Das macht Lust auf weiteres Engagement!

Bevor wir im nächsten Jahr gemeinsam wieder voll durchstarten wollen, konzentrieren wir uns jetzt jedoch zunächst auf das Wesentliche: die Zeit für Freunde und Familie und gemütliche Abende in entspannter Winteratmosphäre.
Nicht immer macht es einem das Ehrenamt leicht, um allen Ansprüchen um einen herum gerecht zu werden. Die Weihnachtszeit ist Zeit der Einkehr und als solche wollen wir sie betrachten. Daher werden Sie bis ins nächste Jahr zunächst nichts mehr von uns hören. Unsere Familien haben es verdient, dass wir nun alle Aufmerksamkeit auf sie richten.

Wir wünschen Ihnen ein gutes restliches Jahr, eine frohe Weihnachtszeit und alles Gute für das kommende Jahr. Bleiben Sie uns gewogen!