Newslettervorwort 09/2018

Liebe Mitglieder und Freunde des Bürgervereins,

die letzten Lücken an der Fulerumer Straße füllen sich, die Veränderungen in unseren Stadtteilen Haarzopf/Fulerum machen sich bemerkbar. Da, wo vor Jahren noch Grün und ein paar Häuser standen, befindet sich heute eine Straße mit Mehrfamilienhäusern, nicht jedem gefällt die Bauweise, die Ansichten sind verschieden. Neue Familien kommen nach Haarzopf/Fulerum und werden Mitglied in unserer Gemeinschaft. Man hört aber auch Stimmen, die sagen: Das ist nicht mehr mein Haarzopf, mein Fulerum, überall wird gebaut (zurzeit mehr in Haarzopf als in Fulerum). Alte Häuser verschwinden und dafür entstehen neue Ein- oder Mehrfamilienhäuser.

Als Haarzopfer der seit 1949 im Stadtteil wohnt, habe ich natürlich die Veränderungen mitbekommen. In den 60er? Jahren die Häuser Am Wünnesberg – Tersteegenweg – Auf`m Bruch – Kirschbaumsweg. Viele haben dabei zurückgesteckt, wie die Kleingärtner für die Neue Mitte und das Regenrückhaltebecken. Wir müssen begreifen, dass ein Stadtteil sich immer wieder verändert, durch Bebauung, aber auch durch die Menschen, junge Familien, die hier ihr Zuhause gefunden haben.

Manchmal höre ich, Haarzopf sei ein Dorf und es sei schwer hier anzukommen. Auf unserem Wappenbaum vor Bäcker Peter ist oben der Bergmann mit seiner Hippe (Ziege) angebracht. Diese Figur geht zurück auf einen Spruch unseres Gründungsmitglieds Herbert Fries. Auf die Aussage, „er wäre doch ein alter Haarzopfer“ antwortete Herbert: „Ein alter Haarzopfer muss 50 Jahre in Haarzopf gewohnt und eine Hippe gehabt haben“. Ich wohne zwar länger in Haarzopf, aber eine Hippe habe ich nicht gehabt. Bin ich jetzt kein echter Haarzopfer?” Ich kenne zwar ein paar Leute, die diese Kriterien erfüllen, aber das sind bestimmt weniger als 1%.

Für mich ist ein echter Haarzopfer oder Fulerumer der, der seinen Stadtteil liebt und sich freut hier zu wohnen. Viele junge Familien ziehen nach Haarzopf und Fulerum, wir merken das an unseren Kindergärten, die aus allen Nähten platzen, unsere neue Schule ist schon zu klein, so dass wir die Hatzperschule wieder reaktivieren müssen, was wir in den letzten Tagen in der Zeitung lesen konnten und wir staunen, was in diesem Zusammenhang die Stadt alles plant. Das zeigt, wie viele echte Haarzopfer und Fulerumer hier leben. Das merken wir im Bürgerverein auch, das merken wir beim Spielplatzfest – an den Helfern, die den Bürgerpark sauber halten – an der Streuobstwiese, und, und, und.

Wie heißt der Schlager noch: „ich hab mein Herz in …….. verloren“. Ich weiß, wo mein Herz schlägt … für Haarzopf/Fulerum!

Nehmen Sie sich etwas Zeit und erkunden Sie unser Haarzopf und Fulerum. Staunen Sie über die bunten Schaltkästen im Stadtteil Haarzopf/Fulerum, entdecken Sie mit unserer Wanderkarte mit über 30 Schilderstationen die Geschichte von Haarzopf/Fulerum.

An alle echten Haarzopf/Fulerumer: ich wünsche Ihnen und uns einen entspannten September.
Ihr Horst Hotlwiesche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>